Tipps


Welche Unterlagen benötige ich für die Wohnungsbesichtigung

Mietinteressenten sind vor der Wohnungsbesichtigung nicht dazu verpflichtet, persönliche Informationen von sich preiszugeben. Der Interessent kann zum Termin aber Informationen mitbringen, die dem Vermieter dabei helfen, eine Entscheidung zu treffen. Hilfreich sind oft Belege, mit denen der künftige Mieter beweist, dass er seine Miete zuverlässig zahlt.

Wer folgende Unterlagen schon zum Besichtigungstermin mitbringt, kann den entscheidenden Vorsprung gewinnen:

  • Gehaltsnachweise der letzten 2 Monate von allen Mietern die mit einziehen
  • Ausgefülltes „Selbstauskunft Formular“ - das sie unter Download auf unserer Seite finden.
  • Eine Bonitätsauskunft wie z.B. von der Schufa.
  • Eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung des bisherigen Vermieters. (Diese Bescheinigung muss der Vorvermieter aber nicht ausstellen, wen er nicht will)
  • Bei Umzug wegen Jobwechsel: Arbeitsvertrag des neuen Arbeitgebers.
  • Eine Bürgschaft der Eltern bei jüngeren Mietern.
  • Gerne gesehen bei Vermietern ist ein Lebenslauf. So kann sich der Vermieter auch dann ein Bild vom Bewerber machen, wenn er selbst bei der Besichtigung nicht anwesend war.

<<< zurück <<<